3. Juli 2000: Projekt Ringelnatter, Bündner Rheintal

Im Bündner Rheintal habe ich im Juni mit einem interessanten Projekt beginnen können. Durch die Suche im Gelände und mit der Hilfe von Blechplatten versuche ich herauszufinden, wie die Ringelnattern (Natrix natrix) in unserer Region ihren Lebensraum nutzen. Daraus werden sich - so ein weiteres Ziel - konkrete Massnahmen zum Schutz dieser Schlangenart ableiten lassen.

 


 

Wenn ich eine Ringelnatter fangen kann, dann fotografiere ich ihren Kopf und den vordersten Teil der Schlange, einmal die Bauchseite, dann von der Seite. Farben und Zeichnung sind wie ein Fingerabdruck und werden mir erlauben, die gefangenen Ringelnattern einzeln zu erkennen. Besonders die Wiederfänge sind für die Schätzung des gesamten Ringelnatterbestandes in diesem Lebensraum wichtig.







Zwei Zusatzinformationen:   

1. In Graubünden handelt es sich bei der Ringelnatter immer um die Barrenringelnatter (Natrix natrix helvetica). 

2. Ich arbeite bei diesem Projekt mit den entsprechenden Fachstellen zusammen: Das sind in diesem Fall das Amt für Natur und Landschaft Graubünden, ANL, und die Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz, KARCH.

 Ort: Bündner Rheintal, 550 m ü. M. 

Zeit: 10:40

 Ergänzung, Frage? Hier! 


Andere Einträge: Archiv!

Zurück zur Startseite!