1. Juli 2000: Auf der Suche nach Oberengadiner Kreuzottern

Mit Sylvain Ursenbacher, einem welschen Reptilienkollegen, war ich an diesem Samstag bei Pontresina unterwegs. Im Rahmen seiner Doktorarbeit arbeitet er mit Kreuzottern (Vipera berus). Dabei will er Kreuzottern im Jura, in den Voralpen und in den Alpen untersuchen, um zu Aussagen zu kommen über die genetische Strukturen der einzelnen Bestände und über deren Fortpflanzungserfolg. 

Wer es genauer wissen will, kann sich auf Sylvain Ursenbachers Internetseiten umsehen. Seine Reptilien-Homepage (französisch) bietet eine Fülle von Informationen und Bildern.

 

Diese Kreuzotter konnten wir zweimal in einer verfallenen Steinmauer am Wegrand beobachten. Gewöhnlich fliehen Kreuzottern immer, wenn man sich ihnen auch noch so behutsam nähert. Nicht so diese Kreuzotter: Weder von Wanderern, Bikern, Hunden noch von Pferdekutschen liess sie sich bei ihrem Sonnenbad stören. 


 Ort:  Pontresina, 1800 m ü. M. 

Zeit: 10:15 und 11:50

 Ergänzung, Frage? Hier! 

 

Ältere Einträge: Archiv!

Zurück zur Startseite!